Umziehen mit Ratten

Umziehen mit Ratten

umzugrat-1050x549

Ein Umzug ist immer stressig und wenn Ratten mit im Spiel sind verringert sich der Stresspegel nicht gerade. Heute gibt es daher ein paar Tipps wie man Ratten den Umzug erleichtert. Dazu gibt es 2 Varianten, je nach Möglichkeiten die einem zur Verfügung stehen.
Ratten in den Urlaub schicken

Wenn ihr jemanden in der Familie oder Freundeskreis habt, der sich dafür bereit erklärt eure Racker für ein paar Tage zu sich zu nehmen, ist das die entspanntere Variante. Die Ratten bekommen den eigentlichen Umzug nicht mit und haben so weniger Stress. Dennoch gibt es auch hier ein paar Dinge auf die man achten sollte. Am idealisten ist natürlich eine Person geeignet die sich mit Ratten auskennt.

  • Wenn jemand als Urlaubspension gefunden ist, muss diese Person über die Gewohnheit wie Futter, Auslauf aufgeklärt werden. Sollte eure Ratte eine bestimmte Eigenart an den Tag legen (wie z.B. mein Manni der extrem schüchtern ist), dann erwähnt dies auch.
  • Schreibt eine Liste mit wichtigen Telefonnummern wie Tierarzt oder Notdienst auf. Ratten können immer mal krank werden und manchmal zählt jede Minute.
  • Packt euren Nasen ein paar gewohnte Gegenstände in den Koffer, wie z.B. Decken, Spielzeuge usw. Am besten holt ihr rechtzeitig vorher auch eine Packung Futter, Leckerlis (Bestechung ist alles) und evtl. auch Streu. Es gibt nichts nervigeres als am “Übergabetag” alles noch besorgen zu müssen.
  • Ich habe die Erfahrung gemacht, das es am Besten ist wenn zwischen Übergabetag und Umzugstag noch ein Tag dazwischen ist. Gerade bei großen Käfigen braucht man die Zeit um diesen Transportfähig zu machen.
  • Nach dem Umzug möchte man seine Ratten natürlich schnell wieder um sich haben. Jedoch herrscht dann noch ne weile Chaos. Wenn es geht sollte man das Zimmer in dem die Ratten zukünftig ihren Auslauf haben, mit als erstes herrichten. Dazu gehört natürlich auch Kabel verstecken und Steckdosen mit Kindersicherung zu versehen.
  • Wenn die Nasen in die neue Wohnung einziehen, kann es trotz selben Käfig durchaus dazu kommen, dass sie etwas verwirrt sind in den ersten Tagen. Meine haben durchaus gemerkt das sie nicht mehr in der alten Wohnung sind, aber das legt sich mit der Zeit. Ich hatte eine Decke hingelegt im Auslauf und auf dem Sofa, die noch nach der alten Wohnung roch.
Ratten helfen beim Umzug
Das wärs wenn die Ratten ihre Kartons selber packen würden ;). Spaß beiseite! Diese Variante tritt ein wenn man niemanden hat der auf die Racker aufpassen kann oder wenn man wesentlich weiter weg zieht. Es ist zwar etwas stressiger aber machbar!

  • Wer schon einen kleineren Käfig (z.b. für Karantäne usw.) hat, prima! Wenn nicht dann schaut euch rechtzeitig vor dem Umzug nach kleinen Käfigen um. Dieser wird benötigt für die Nacht vor dem Umzug. Einen Tag vor dem Umzug ziehen die Ratten in diesen Übergangskäfig der nicht mit Streu, sondern mit Papier oder Fließdecken ausgelegt wird. Warum? Dazu komme ich später! Am besten stellt ihr ihn vorbereitet schon mal eins/zwei Wochen vorher im Auslauf hin. Dann können die Nasen schon mal rein schnuppern und empfinden ihn nicht mehr als so fremd.
  • Lasst eure Nasen am besten schon morgens in den Übergangskäfig einziehen! Auch wenn sie dann schon einen ganzen Tag drin frissten müssen, passt es dennoch besser zu ihrem Schlafrythmus! Ich habe den Käfig immer Mittags/Nachmittags abgebaut da es Zeit braucht. Also genau in der Zeit in der Ratten für üblich schlummern. Wenn ihr genug Zeit habt, könnt ihr sie ja abends noch mal rausnehmen.
  • Am Umzugstag stellt ihr den Käfig in einen ruhigen Raum. Hier bietet sich oft das Badezimmer oder ein Abstellraum an. Kurz vor Abfahrt der Umzugswagens füllt man das Papier oder die Decken schnell in eine Tüte da sie sonst umher fliegen könnten und stellt den Käfig mit zum Umzugsgut. Deshalb auch kein Streu! Oft hat dauert es einfach länger es zu entfernen. Zeit die man dann nicht hat. Natürlich kommen die Ratten dann in eine Transportbox!
  • In der neuen Wohnung angekommen kann man dann Papier und/oder Decken schnell wieder in den kleinen Käfig legen und die Nasen können wieder rein. Am besten sucht man dann einen ruhigen Ort für den Käfig, weit weg von Bohrmaschine und Co. Gebt euren Ratten am besten ihr liebstes Leckerli (bei mir ist es Vitamienpaste oder Knabberringe). Das besänftigt die Gemüter und entspannt etwas.
  • Jetzt geht es im Grunde weiter mit den letzten zwei Punkten der ersten Variante. Käfig aufbauen, Auslauf einrichten usw. Umso schneller die Ratten wieder im gewohnten Käfig sind, umso besser!
Der Auslauf vor dem Umzug
Dieser Punkt betrifft beide Varianten. Wenn man nicht gerade ein extra Zimmer für die Ratten hat, wird der Platz für den Auslauf mit der Zeit durch Kartons und schon auseinander gebaute Möbel verdrängt. Jetzt kommt es darauf an ob ihr bereits ältere Ratten habt die auch auf dem Sofa bleiben können ohne Daueraufsicht oder kleine Ratten die ständig rumwuseln und ihren Auslauf brauchen (sonst muss die Käfigausstattung unter der überschüssigen Energie leiden). Oft bietet sich in solchen Situationen das Bad als “Notauslauf” an. Achtet dabei aber auf Waschmaschine und andere Kabel! Kleine Ratten finden fast jeden Ort total spannend und auch ältere Tier werden es mehr schätzen als gar kein Auslauf. Dennoch haben die älteren einen Vorteil! Sie können auch Abends mit aufs Sofa wo es evtl. ein Leckerli gibt 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *